Kommunikation und der regelmäßige Austausch mit unseren Mitarbeitern sind uns wichtig. 

Damit Sie auch die Personen hinter HÖRMANN Intralogistics in München kennenlernen, stellen wir Ihnen unser Team vor. Bei uns arbeiten Menschen aus verschiedenen Nationen und Kulturen. Außerdem haben wir viele Projekte im Ausland und sprechen verschiedene Sprachen. Jedoch verstehen wir unter "Familie" alle das gleiche.

Möchten Sie auch ein Mitglied der HÖRMANN Familie werden, hier finden Sie unsere aktuellen Jobangebote.

Projektleiter AutoStore®

Tim Klühspies

Tim Klühspies ist Experte für Themen rund um Automatisierung und die Lagerlogistik der Zukunft. Seit April 2019 bereichert er unser Team.

 

HÖRMANN Intralogistics (HI): Lieber Herr Klühspies, schön dass wir ins Gespräch kommen. Was begeistert Sie an Ihrer Arbeit besonders?

Tim Klühspies (TK): Allem voran ist es der Abwechslungsreichtum. Unsere Kunden kommen ja aus den unterschiedlichsten Branchen und da ist es einfach spannend zu sehen, welche Anforderungen die jeweilige Materie mit sich bringt. Das dann auf den individuellen Fall zugeschnitten umzusetzen ist natürlich immer auch eine Herausforderung. Aber wir haben ja breite Erfahrungswerte. Letztlich machen wir alles möglich. Außerdem haben wir ein tolles Team, auf das man sich immer verlassen kann.

HI: Was ist morgens Ihre Motivation?

TK: Da gibt es ein Zitat: „Der Preis des Erfolges ist Hingabe, harte Arbeit und unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will.“ Das klingt vielleicht im ersten Moment etwas hochgestochen, aber es stimmt einfach.

HI: Was ist Ihrer Meinung nach das Wichtigste bei HÖRMANN Intralogistics? Was macht uns besonders?

TK: Wir bieten unsere Kunden innovative Intralogistik-Konzepte und tragen so zu deren Wachstum bei. Wir überlegen immer zuerst, was das Beste für das Kundenwohl ist und wie wir am besten entlasten können. Alles, worum wir uns kümmern, ist letztlich eine Sorge weniger auf der anderen Seite. Dafür gehen wir gern auch mal ein paar Meter mehr, als es erwartet wird.

HI: Was sagen Ihre Kunden über uns?

TK: Positives Feedback bekommen wir häufig… Ich denke am meisten sticht heraus, dass wir sehr lösungsorientiert im Sinn des Kunden arbeiten. Projekte werden mit größter Sorgfalt betreut und dazu gehört, dass man die Interessen der Kunden immer im Fokus hat. Letztlich ist deren Erfolg auch immer unser Erfolg. Dann sind alle zufrieden.

HI: Was würden Sie einem neuen Kollegen sagen, wenn er zu HÖRMANN Intralogistics kommt?

TK: Zuerst mal ist das hier ein tolles Arbeitsumfeld. Anders kann man das nicht sagen. Das Team, spannende Projekte, an denen man wächst und die abwechslungsreichen Projekte und Kunden – das alles gibt mir das Gefühl gerne zu tun, was ich tue. Und das ist einfach wichtig, wenn am Ende auch das Ergebnis stimmen soll.

 

Leitung IT

Nicole Hahn

Nicole Hahn leitet unsere IT-Abteilung. Zu HÖRMANN Intralogistics gehört sie mittlerweile schon seit 30 Jahren und ist deshalb aus unserem Team nicht wegzudenken.

 

HÖRMANN Intralogistics (HI): Liebe Frau Hahn, herzlichen Dank für Ihre Zeit. Was begeistert Sie an Ihrer Arbeit besonders?

Nicole Hahn (NH): Sie ist sehr abwechslungsreich. Es gibt stetig neue Herausforderungen, weil wir auch für einen gewissen intralogistischen Anspruch stehen. Das geht natürlich alles nicht von selbst. Wir entwerfen Softwarestrategien auf allerhöchstem Niveau.

HI: Sie sind ja schon lange dabei. Was macht HÖRMANN Intralogistics Ihrer Meinung nach aus?

NH: Wir haben ein extrem hohes technisches Niveau. Wir verkaufen nichts von der Stange, sondern exakt das, was der Kunde benötigt. Wir lösen jede, aber auch jede Herausforderung. Dafür braucht es viel Leidenschaft für die Logistik und manchmal auch Leidensfähigkeit. Außerdem gibt es bei uns alles aus einer Hand: Kundenbetreuung vom Entwurfspapier bis hin zur Nachbetreuung durch mehr oder weniger die gleichen Personen – wenig Fluktuation schafft das.

HI: Mit welchen Worten würden Sie neue Kunden für HI überzeugen?

NH: 33 Jahre Erfahrung in der Realisierung teils sehr komplexer Projekte und mit anspruchsvollsten Kunden. Dazu kommt neuster technischer Standard, Single Point of Contact im gesamten Projektverlauf und danach. Außerdem sind unsere Mitarbeiter auch authentisch und hochkompetent bei dem, was sie tun. Alle Projekte wurden in 33 Jahren der Unternehmensgeschichte erfolgreich zu Ende gebracht. Das spricht für sich.

HI: Wie würden Sie neue Mitarbeiter für HI begeistern?

NH: Wo soll ich anfangen? Über die abwechslungsreichen Aufgabenstellungen haben wir gesprochen. Dazu kommt eine maßgeschneiderte Einarbeitung und Schulungen, ein junges Team mit hoher Sozialkompetenz. „No one left alone/behind“ sagt man da heute. Die Abteilungsleitung ist immer ansprechbar für alles. Es gibt Prämien, Altersvorsorge, HÖRMANN Benefit, die HÖRMANN Schulungsakademie. Und bei uns gibt es keine Geheimniskrämerei. Wir sind transparent und offen im Miteinander. Das merkt man z. B beim gemeinsamen Weißwurstfrühstück.

HI: Herzlichen Dank, Frau Hahn.

Controlling

Matthis König

Matthis König ist seit 6 Jahren „die rechte Hand“ der Geschäftsführung bei der Planung und Überwachung der Unternehmenszahlen.

 

HÖRMANN Intralogistics (HI): Lieber Herr König, vielen Dank, dass Sie sich heute Zeit für das Gespräch genommen haben. Was begeistert Sie an Ihrer Arbeit besonders?

Matthis König (MK): Vor allem motivieren mich die guten Entwicklungsmöglichkeiten und die täglichen Herausforderungen in einem sich wandelnden Umfeld.

HI: Was ist Ihrer Meinung nach das Hauptmerkmal von HÖRMANN Intralogistics? Was unterscheidet HÖRMANN Intralogistics von den Wettbewerbern?

MK: Ich denke, dass wir mit unserem Team den richtigen Mix aus jungen und erfahrenen Mitarbeitern haben, um agil und gleichzeitig professionell auf dem Markt zu überzeugen und unseren Kunden bestmögliche Ergebnisse präsentieren.   

HI: Mit welchen Argumenten würden Sie neue Kunden für HÖRMANN Intralogistics überzeugen?

MK: Durch unsere finanzstarke Muttergesellschaft im Rücken können wir jedem Partner, der sich für eine Kooperation mit uns entscheidet, die nötige Sicherheit bieten.

HI:  Wie würden Sie neue Mitarbeiter für HÖRMANN Intralogistics begeistern?

MK: Wir haben eine wunderbar offene Unternehmenskultur und neue Mitarbeiter sind bei uns sehr schnell Teil des Teams. Jeder Mitarbeiter kann sein Spezialwissen bei uns in der Tiefe weiter ausprägen und gleichzeitig bietet die flache Hierarchie einen guten Einblick und Transparenz in die Abläufe der verschiedenen Funktionen der Firma.

HI: Danke Ihnen und alles Gute!

Abteilungsleiter AutoStore®

Robert Heinz

Robert Heinz ist seit 6 Jahren unser Abteilungsleiter Autostore und spricht in unserem Interview über seine Tätigkeit bei HÖRMANN Intralogistics, die zukünftigen Projekte und seine Begeisterung für seine Arbeit.

 

HÖRMANN Intralogistics (HI): Lieber Herr Heinz, danke für Ihre Zeit und unsere traditionelle erste Frage: was begeistert Sie an Ihrer Arbeit?

Robert Heinz (RH): Mich begeistern die Abwechslung durch immer neue Branchen, die herausfordernden Projekte, klare Bewertungssysteme sowie greifbare Ziele im Unternehmen.

Vor meiner Zeit bei HI war ich jahrelang als selbständiger Unternehmensberater und Vertriebsleiter tätig. Vor allem habe ich gelernt eigenverantwortlich zu handeln und das praktiziere ich und mein gesamtes  HI Autostore®-Team.

HI: Was ist Ihrer Meinung nach das Hauptmerkmal von HI, das die Kunden überzeugt?

RH: Vor allem unser motiviertes Team mit dem unbedingten Drang zum Erfolg. Durch kurze Reaktionszeiten in der Kundenkommunikation und die Kompetenz der Mitarbeiter ist HI ein verlässlicher Partner und das bereits seit über 30 Jahren.

HI: Was macht die Autostore®-Lösung so erfolgreich?

RH: AutoStore® ist ein innovatives System zur automatischen Lagerung und Kommissionierung von Kleinteilen in Kunststoffbehältern. Auf den Kunden genau zugeschnitten ist es vor allem zeitsparend, indem der Mitarbeiter effizient eingesetzt wird, raumeffizient, weil keine Fahrwege benötigt werden und hoch verfügbar, weil bei der Systemauslegung auf Redundanz geachtet wird.

Und nicht zu vergessen ist, dass das System  auch noch ökologisch ist. Beim Absenken von Behältern oder beim Abbremsen wird Energie gewonnen, welcher den Batterien zugeführt wird.

HI: Wie würden Sie neue Mitarbeiter für HI begeistern?

RH: Durch unseren starken Teamgedanken können wir neue Mitarbeiter begeistern. Erfolge werden bei HI gemeinsam erzielt und neue Kollegen werden offen und herzlich aufgenommen.

Sales Manager

Paweł Łusiak HÖRMANN Logistik Polska

HÖRMANN Intralogistics intensiviert mit der Gründung der HÖRMANN Logistik Polska Sp.zoo seine AutoStore® Aktivitäten in Osteuropa. Paweł Łusiak ist als Sales Manager in Polen tätig und erzählt uns, wie er zu HÖRMANN Logistik Polska gekommen ist und was ihn in seiner Tätigkeit begeistert.

 

HÖRMANN Intralogistics (HI): Herr Łusiak, vielen Dank für Ihre Zeit. Sie verfügen über langjährige Branchenerfahrung in der Automatisierungstechnik, wie sind Sie in die Logistikbranche und nun auch zu HI gekommen?

Paweł Łusiak (PL): Danke, dass Sie fragen.

Ich erinnere mich an meine Kindheit, als alle anderen Kinder davon träumten, Feuerwehrmann oder Pilot zu werden, wusste ich bereits, dass ich Ingenieur werden will. Ich interessierte mich schon immer für Bauingenieurwesen und Architektur, bis ich herausfand, worum es bei der Regelungstechnik geht. Also arbeitete ich hart, um an eine gute Universität zu kommen, absolvierte sie und bekam meinen ersten Job. Ich war 8 Jahre für eine Firma tätig, bei der ich viel lernte. Zuerst als Ingenieur, dann als Teamleiter und schließlich als Projektmanager. Mein Traum wurde wahr. Von Anfang an arbeitete ich für die größten Player der Automobilindustrie. Als ich mich vor 2 Jahren entschied, meine Arbeit zu verändern, wechselte ich zu BDZ-Automation, wo ich meine ersten Erfahrungen im Sales sammelte. Im BDZ stellte ich fest, dass nicht nur diese viel zu bieten hat, sondern, dass es auch einen großen Markt für Intralogistikunternehmen gibt. Als Sales Manager entdeckte ich AutoStore® und  wollte es vermarkten. Wir kontaktierten verschiedene AutoStore® -Partner und entschieden uns für die HÖRMANN Intralogistics als einen soliden Partner mit 30-jähriger Erfahrung.

HI: Was gefällt Ihnen besonders an Ihrer Arbeit?

PL: Außer der Reisetätigkeit, genieße ich es, neue Kunden zu gewinnen und Ihre Bedürfnisse zu verstehen. Jeder einzelne Kunde ist anders und hat seine eigenen Vorstellungen. Es ist ein großartiges Gefühl, sich den Herausforderungen zu stellen und den hohen Anforderungen gerecht zu werden. In dieser Hinsicht sind wir uns mit der HÖRMANN Intralogistics einig. Es ist uns eine Ehre, einer der ersten Partner von HÖRMANN Intralogistics auf dem osteuropäischen Markt zu sein.

HI: Was macht HÖRMANN Intralogistics Ihrer Meinung nach aus und wie sehen Sie die Zukunft von HÖRMANN Logistik Polska?

PL: Mein erster Eindruck ist, dass das HÖRMANN Intralogistics Team aus leidenschaftlichen und erfahrenen Mitarbeitern besteht und eine Vielzahl von Projekten und Referenzen  für sich sprechen. Ich freue mich, mit diesem hilfsbereiten und offenen Team von HÖRMANN Intralogistics zusammenzuarbeiten. Der polnische Markt ist ein wachsender Markt, mit viel Potenzial für Intralogistiklösungen. Die ausländischen Unternehmen investieren in Polen aufgrund der strategischen Lage, gut ausgebildeten Manager und fleißigen Menschen. Ich bin mir sicher, dass wir Potenzial haben, die polnischen Kunden für die Zukunft des automatischen Lagers zu begeistern und zu überzeugen.

HI: Mit welchen Argumenten würden Sie neue Kunden in Polen gewinnen?

PL: Wir sind ein Team von  erfahrenen Mitarbeitern und  wissen, wie man Kunden gewinnt. In unserer täglichen Aufgabe sind wir mehr lösungsorientiert als problemfokussiert. Wir verkaufen nicht nur Produkte, sondern sind mit der Unterstützung von HÖRMANN Intralogistics und BDZ-Automation in der Lage, polnische Kunden zu unterstützen.

HI: In welchen Branchen sehen Sie das Potenzial in Polen?

PL: Ich würde E-Commerce an die erste Stelle setzen. Der polnische E-Commerce-Markt ist noch recht jung und in vielen Fällen nicht so automatisiert wie in Deutschland. Intralogistikberichte zeigen deutlich, dass Polen einer der am schnellsten wachsenden Märkte in Europa ist. Jedes Jahr haben wir neue Unternehmen auf dem Markt sowie bestehende Unternehmen, die nach modernen Lösungen für ihre Lagersysteme suchen. E-Commerce ersetzt schnell das traditionelle Einkaufen, was auch zu einem wachsenden neuen Sektor in Polen führt, der auf Fulfillment-Zentren basiert. Aus den bereits genannten Gründen ist Polen auch für Unternehmen interessant, wenn sie ihr Geschäft in Europa starten oder kostengünstiger sein möchten.

HI: Vielen Dank und viel Glück!

 

 

 

Datenschutzkoordinatorin und Content Managerin

Janina Fricke

Janina Fricke ist seit 3 Jahren bei HÖRMANN Intralogistics als Datenschutzkoordinatorin und Content Managerin beschäftigt und verrät in unserem Interview wie sie ihren Job mit Mama-Sein verbindet, Ihre zahlreichen Aufgaben managt und alles unter Kontrolle behält.

 

HÖRMANN Intralogistics (HI): Liebe Frau Fricke, schön, dass Sie zu unserem Interview gekommen sind. Was begeistert Sie an Ihrer Arbeit bei HI am meisten?

Janina Fricke (JF): Ich finde es super, dass HÖRMANN Intralogistics nicht nur auf seine Kunden, sondern auch auf seine Mitarbeiter und ihre individuellen Bedürfnisse eingeht. Wenn man sich etwas zutraut, offen ist und sich einbringt, dann kann man sich seine Stelle schaffen, das ist einzigartig!

Als ich vor 3 Jahren bei HI angefangen habe, wurde ich als Vollzeitkraft im Büro eingestellt. Ich bin täglich fast eine Stunde manchmal länger zur Arbeit und wieder zurückgefahren. Damals hat mir das nichts ausgemacht. Ein guter Job und das Leben auf dem Land waren es mir Wert! Dann bin ich schwanger geworden und wollte nicht aufhören zu arbeiten. Lange Fahrzeiten oder das Neugeborene in die Krippe abgeben- war für mich undenkbar. Meine Vorgesetzten waren mit dem Vorschlag Teilzeit im Homeoffice arbeiten zu können einverstanden. Somit ist es mir trotz eines Babys möglich, meinen Beruf weiter nachgehen zu können und somit Arbeit mit Familie gut zu verbinden. Seitdem ich Zuhause arbeite, habe ich festgestellt wieviel Lebenszeit ich durch die langen Fahrten vergeudet habe. HI hat es mir möglich gemacht meine Arbeit, Schulungen und Weiterbildungen online durchzuführen und mir auch noch Zeit dabei geschenkt. Diese Zeit kann ich jetzt damit verbringen mein Kind großzuziehen und ich muss dabei nicht aufs Arbeiten verzichten. Meine Arbeit macht mir großen Spaß und das Arbeiten im Homeoffice ist genau meins. Viele Menschen lenken mich ab. Ich schaffe jetzt viel mehr als damals! HI ist auf meine Bedürfnisse eingegangen und hat damit eine hochmotivierte Mitarbeiterin bekommen! Dafür bin ich sehr dankbar!

HI: Was ist Ihrer Meinung nach das Hauptmerkmal von HI?

JF: Ich kann nur für mich sprechen und das aus der Sicht einer Innendienstmitarbeiterin: HI hat ein eingespieltes Team und der souveräne Führungsstil, dass man sich so sehr einbringen kann, finde ich toll. Die Mitarbeiter helfen untereinander aus, obwohl sie sich manchmal nicht persönlich kennen. Man kann sich auf den anderen verlassen. Und das sieht man dann auch im Ergebnis. Verlass ist wichtig, um voranzukommen und motivierte Mitarbeiter zu haben.

HI: Mit welchen Argumenten würden Sie neue Kunden für HI überzeugen?

JF: Wir machen niemanden was vor, sind ehrlich und geben immer unser Bestes!

HI: Wie würden Sie neue Mitarbeiter für HI begeistern?

JF: Man wird sofort in die Gruppe aufgenommen und fühlt sich dazugehörig. Es wird auf Bedürfnisse eingegangen und man kann sein Leben lebenswerter machen und Beruf mit Familie vereinen! Wir machen nützliche Produkte und haben namhafte Kunden das bestätigen unsere zahlreichen Projekte!

Bachelorand im Bereich Projektmanagement

Stefan Obermüller

Stefan Obermüller ist bei HÖRMANN Intralogistics als Bachelorand im Bereich Projektmanagement beschäftigt und verrät uns im Interview, warum er sich bei HÖRMANN Intralogistics beworben hat und wie seine Zukunft im Unternehmen aussieht.

 

HÖRMANN Intralogistics (HI): Lieber Herr Obermüller, schön, dass Sie uns heute für ein Interview zur Verfügung stehen. Als Bachelorand sind Sie noch recht neu im Unternehmen und müssen nebenbei noch Ihr Studium meistern. Was studieren Sie denn und wie sind Sie zu HÖRMANN Intralogistics gekommen?

Stefan Obermüller (SO): Neben meiner Tätigkeit hier bei HI studiere ich Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Logistikmanagement – die Verbindung zu HÖRMANN Intralogistics, die innovative Lagerlogistik-Lösungen realisiert, ist daher gut nachvollziehbar. Auf der Suche nach einer Praktikumsstelle bin ich auf das Unternehmen gestoßen und habe mich weiterhin dazu entschieden meine  Bachelorthesis hier zu verfassen.

HI: Warum haben Sie sich bei HI beworben?

SO: Die Stellenausschreibung für das Praktikum war sehr interessant und klang äußerst vielversprechend, da die Stelle die Möglichkeit geboten hat, einen weiten Einblick in das Unternehmen zu erlangen. Das hat sich auch bewahrheitet. Als Praktikant im Controlling hatte ich viele Schnittstellen zu anderen Abteilungen und Kollegen – seien es die monatlichen Projektfortschrittskontrollen mit  Projektleitern oder die unternehmensweite  Einführung eines neuen ERP-Systems.

HI: Wie sieht Ihre Zukunft bei HI aus?

Ich arbeite mittlerweile an meiner Bachelorthesis, die ich in der Realisierungsabteilung der HI anfertige. Nach dem Abschluss meines Studiums dürften mir viele Optionen offenstehen, sowohl bei der HI als auch auf dem freien Arbeitsmarkt.

HI: Würden Sie HI im Rahmen eines Praktikums, Werkstudententätigkeit oder Abschlussarbeit weiterempfehlen? Und warum?

SO: Auf jeden Fall! Ich habe hier viele erfahrene Mitarbeiter kennengelernt, die Lust dazu haben ihr Wissen an die jüngere Belegschaft weiterzugeben. Das schafft Räume für innovative Ideen, die durch eine offene Unternehmenskultur auch umgesetzt werden. Die gesammelten Erfahrungen hatten auch einen großen Einfluss auf meine fachliche und persönliche Weiterentwicklung.

Junior Management Programm HÖRMANN Gruppe

Fabian Selder

Fabian Selder ist bei der HÖRMANN Gruppe im 18-monatigen Junior Management Programm beschäftigt. Im Rahmen dieses Programms war er 6 Monate für die HÖRMANN Intralogistics tätig.

 

HÖRMANN Intralogistics (HI):Was ist deine Aufgabe bei der HÖRMANN Gruppe?

Fabian Selder (FS): Ich bin bei HÖRMANN im Junior Management Programm beschäftigt. Innerhalb des 18-monatigen Programmes darf ich drei Gesellschaften sowie die Holding der Gruppe kennenlernen. Der Einblick in diese Bereiche erfolgt durch die Übernahme strategisch wichtiger Aufgaben, die ich dort jeweils eigenverantwortlich bearbeite.

Es bereitet mir großen Spaß, innerhalb des Junior Management Programms die gesamte HÖRMANN Gruppe kennenzulernen, spannende Aufgaben zu übernehmen, mit vielen Kollegen aus unterschiedlichen Bereichen zusammenzuarbeiten und meine Fähigkeiten vielfältig in den Projekten einzubringen.

HI: Was hast du studiert du und wie bist du zu HÖRMANN Intralogistics gekommen?

FS: Mein Masterstudium in Technologie- und Managementorientierter Betriebswirtschaftslehre habe ich an der TU München absolviert. Nach einigen Jahren Berufserfahrung habe ich Anfang 2021 das Junior Management Programm bei der HÖRMANN Gruppe begonnen.

HÖRMANN Intralogistics war die erste Gesellschaft, die ich im Junior Management Programm kennenlernen durfte. Dort hatte ich die Aufgabe, eine Marktanalyse zum Thema Micro-Fulfillment durchzuführen und eine Markteinführungsstrategie dafür zu entwickeln.

HI: Wie lange dauerte dein Projekt bei uns?

FS: Im Rahmen des Projektes war ich 6 Monate für die HÖRMANN Intralogistics tätig. Mittlerweile habe ich bereits mein zweites Projekt bei HÖRMANN Services abgeschlossen und bearbeite aktuell ein Projekt bei der Holding der Gruppe. In meiner letzten Station habe ich abschließend noch die Möglichkeit, den Automotive Bereich und unseren Produktionsstandort in Gustavsburg kennenzulernen.

HI: Würdest du HÖRMANN Intralogistics als Arbeitgeber empfehlen? Und warum?

FS: Auf jeden Fall! Ich wurde vom ersten Tag an sehr gut von den Kollegen in das Team aufgenommen, was aufgrund des hohen Homeoffice-Anteils wegen der Corona-Pandemie nicht einfach war. Außerdem ist der Umgang untereinander sehr offen und alle unterstützen und helfen sich gegenseitig, was mir sehr gut gefällt.

Vertrieb IT

Peter Gierlich

Peter Gierlich ist unser IT-Vertriebsmanager und Experte für Themen rund um WMS HiLIS. Er ist bereits seit 2014 im Dienst der HÖRMANN Intralogistics.

 

HÖRMANN Intralogistics (HI): Wie lange sind Sie bei HI beschäftigt und was gehört zu Ihrer täglichen Aufgebe?

Peter Gierlich (PG): Nach mehreren Jahren in der Projektrealisierung als IT-Projektleiter hat sich mein Schwerpunkt in den letzten Jahren in den Vertrieb und ins Systems Engineering verlagert. Ich erarbeite zusammen mit Kollegen aus unserem Vertrieb und unserer Service-Abteilung Konzepte und Angebote für Neuanlagen im HRL- und AutoStore-Bereich. Der Fokus meiner Arbeit liegt in den Bereichen Prozess-Definition und System-Integration. Am Ende des Tages stehen dann Lösungen zur optimalen Abbildung der intralogistischen Prozesse unserer Kunden u.a. durch unser Warehouse Management System HiLIS.

Daneben arbeite ich aktiv in der Produktentwicklung und im Marketing mit, halte Webinare und nehme an unseren Messeauftritten teil. Ein weiteres, spannendes Aufgabengebiet sind neue (digitale) Geschäftsmodelle, die gefunden und ausgearbeitet werden wollen.

HI: Was begeistert Sie an Ihrer Arbeit?

PG: Das Produkt meiner Arbeit sind maßgeschneiderte Software-Lösungen in Form unseres HiLIS Warehouse Management Systems. Das sorgt für zufriedene Kunden. Zufriedene, begeisterte Kunden sind ein Treiber der Freude an meiner eigenen Arbeit.

Daneben ist die Vielfalt der Aufgaben und Kundensysteme, mit denen ich tagtäglich in Berührung komme, reizvoll. Interdisziplinäres Denken, das Schauen über den eigenen Tellerrand hinweg, ist bei meiner Arbeit gefragt und ein Schlüssel zum Erfolg.

HI: Was ist Ihrer Meinung nach das Hauptmerkmal von HI? Was unterscheidet HI von den Wettbewerbern?

PG: Die Kunden von HÖRMANN Intralogistics erhalten maßgeschneiderte Intralogistik-Lösungen, die die individuellen Kundenanforderungen passgenau abdecken. Unsere Lösungen sind skalierbar, und bieten die Flexibilität mit unseren Kunden über die Zeit zu wachsen. Wir stehen zu unseren Kunden und liefern langfristige Investitionssicherheit für unsere Anlagen. Das zeichnet uns seit 1987 aus.

HI: Warum sollen neue Mitarbeiter zu HI kommen?

PG: Weil wir neuen Kollegen, die Berufseinsteiger sind, oder noch nicht über Branchen-Erfahrung in der Intralogistik verfügen, den Einstieg ins Team durch Mentoring und Coaching leicht machen.

Eigenverantwortung und die Freiräume für eigene Initiativen werden gelebt und gefördert.

Projektleiter Vertrieb

Mark Schulz

Mark Schulz ist seit September 1998 bei HÖRMANN Intralogistics im Vertrieb tätig und gehört, aufgrund seiner langjährigen Erfahrung zu den Spezialisten in der Wellpappenindustrie.

 

HÖRMANN Intralogistics (HI): Was gehört zu Ihren Aufgaben bei HI?

Mark Schulz (MS): 

Meine Zuständigkeiten sind:

  • Ansprechpartner für den Kunden
  • Anlagenkonzeption und Angebotserstellung
  • Vertragsverhandlungen
  • Interne Betreuung in der Realisierungsphase

HI: Was begeistert Sie an Ihrer Arbeit bei HI am meisten?

MS: Die vielseitige Anlagenkonzeptionen mit komplexen Techniken und Materialflüssen sorgen bei mir immer für Spaß und Begeisterung für meine Arbeit. Natürlich ist auch unser schlagkräftiges Team mit flachen Hierarchien und kurzen Entscheidungswegen ein Grund, warum es mir bei HI so gut gefällt.

HI: Was ist Ihrer Meinung nach das Hauptmerkmal von HI?

MS: Wir sind Generalunternehmer komplexer Logistiksysteme mit anspruchsvollen Materialflüssen und Lagerverwaltungssystemen.

Außerdem zeichnen wir uns durch den Einsatz verschiedenster, spezieller Mechanik-Komponenten je nach Kundenanforderung aus (Beispiel: Roboter auf Verteilerwagen).

HI: Mit welchen Argumenten würden Sie neue Kunden (auch in Bezug auf die bevorstehende Messe) für HI überzeugen?

MS: Wir bieten vielseitige Referenzanlagen mit maßgeschneiderten Logistiklösungen für die Wellpappenbranche.

Unser Service 24h/7 Tage die Woche sorgt stets für hohe Kundenzufriedenheit. Kunden realisieren mit HI daher oft mehrere Logistikprojekte.

Mit unseren Referenzen im Bereich Anlagenmodernisierungen bestehender Hochregallager mit neuer Anlagensteuerung und Lagerverwaltung bieten wir außerdem große fachliche Expertise.

HI: Wie würden Sie neue Mitarbeiter für HI begeistern?

MS: Bei HÖRMANN Intralogistics erwartet neue Mitarbeiter ein gutes Arbeitsklima, gute Teamarbeit mit kurzen Entscheidungswegen sowie selbstständiges Arbeiten mit vielen Freiheitsgraden.

Abteilungsleiter Service

Christian Otterbeck

Christian Otterbeck leitet seit über 20 Jahren unsere Kundenserviceabteilung. Gemeinsam mit seinem Team schreibt er täglich die Firmenerfolgsgeschichte. Im heutigen Interview erzählt er uns über seine Tätigkeit bei HÖRMANN Intralogistics und die täglichen Aufgaben seiner Mitarbeiter.

 

HÖRMANN Intralogistics (HI): Worauf achten Ihre Kunden beim Kauf von Produkten oder Dienstleistungen?

Christian Otterbeck (CO): Maßgebliche Kriterien für unsere Kunden sind Preise und kurze Lieferzeiten.

HI: Was sind die Hauptbedürfnisse der Kunden?

CO: Die meisten Kunden wünschen sich einen zentralen Ansprechpartner für alle Belange des After-Sales Service.

HI: Wie wichtig sind die After-Sales-Services?

CO: Die After-Sales-Services werden bei allen Projekten schon vor der Auftragsvergabe (des Hauptprojektes) vom Kunden abgefragt/beurteilt (wir liefern zu jedem Angebot ein individuelles Servicekonzept) und sind sehr häufig mit ausschlaggebend für die Beauftragung.

HI: Welche After-Sales-Services bieten Sie an und welche Art von Unterstützung bieten Sie Ihren Kunden an?

CO: Wir bieten an: Hotline (24/7), Störungsbeseitigung, Wartung, Condition-Monitoring, Ersatzteilmanagement.  Außerdem: Optimierung, Erweiterung und Retrofit bestehender Anlagen

HI: Wie bewerben Sie Ihre After-Sales-Services?

CO: Schon während der Projektlaufzeit (Hauptprojekte) und auch danach ist uns ein regelmäßiger Austausch und Kontakt mit den Kunden wichtig.

HI: Erzählen Sie uns etwas über den Ersatzteilvertrieb (falls vorhanden) oder andere After-Sales-Produkte.

CO: Wir bieten zu jedem Projekt ein Ersatzteilpaket mit allen relevanten Teilen an, das in der Regel vom Kunden gekauft und auf Lager gelegt wird.  Mit der Bevorratung dieses Ersatzteilpaketes ist eine hohe Anlagenverfügbarkeit sichergestellt. Danach geht es im Wesentlichen um die Wiederbeschaffung von Teilen, die aus dem Ersatzteilpaket entnommen wurden. 

HI:  Welchen Einfluss hat Produktinnovation auf Ihre Kunden?

CO: Für den Kunden ist eine möglichst einfache und schnelle Methodik wichtig, um an Informationen im Störungsfall oder für die Ersatzteilbeschaffung zu kommen. Innovationen in diesem Bereich sind sehr gefragt

HI: Welche Branchen werden Ihrer Meinung nach im Jahr 2022 wachsen?

CO: Energie und Umwelt, Logistik und E-Commerce werden 2022 aus meiner Sicht starken Zulauf bekommen.

HI: Welche Lösungen bringen Sie für diese Branchen?

CO: Unsere Lösungen sind branchenübergreifend und decken somit die verschiedenen Bereiche ab.

Tom Walther

Business Development Manager – Micro Fulfillment Center

Tom Walther

Seit Dezember 2021 unterstützt Tom Walther das HÖRMANN Intralogistics Team als Business Development Manager und betreut die aktuellen Themen der Intralogistikbranche, sein Schwerpunkt liegt bei der Entwicklung des Micro Fulfillment Angebots.

HÖRMANN Intralogistics (HI): Hallo Herr Walther, wie erleben Sie die Entwicklung der Intralogistik in den letzten Jahren?

Tom Walther (TW): Die Intralogistik hat in den letzten Jahren sehr viel an Bedeutung gewonnen. Viele Logistikdienstleistungen erleben aktuell starkes Wachstum. Durch diesen Anstieg und dem damit einhergehenden Bedarf an Mitarbeitern ist der Arbeitsmarkt aktuell sehr gedeckt, d.h. Firmen finden nur noch sehr schwer neue Mitarbeiter. Dadurch sind sie gezwungen zum einen bestehende Mitarbeiter zu halten und zum anderen für Erweiterungen die Mitarbeiter optimiert einzusetzen und „Einfache / Standardisierte“ Arbeitsabläufe zu hinterfragen und gegebenenfalls zu automatisieren.

HI: Wo sehen Sie die aktuellen Themen und Trends am Markt?

TW:  Ich persönlich sehe das die Themen wie schnelle Lieferung von Waren (Same-Day / morgen), hohe Verfügbarkeit von Waren und innovative Benutzerführung im Onlinehandel (Thema IT und User Experience) stark an Stellenwert gewonnen haben!

HI: Wie sind die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf den Markt und auf unser Geschäft?

TW: Durch Covid-19 und die damit einhergegangenen Kontaktbeschränkungen und Lockdowns, kaufen die Leute mehr online als stationär. Der Onlinehandel erhält aktuell ein extremes Wachstum. Vor allem getrieben durch die Big Player wie z.B. Amazon wurden die Kundenerwartungen zur Lieferzeit immer weiter nach oben gesetzt (Same-Day Lieferung / Next Day Lieferung). 

Viele Menschen arbeiten aus dem Homeoffice heraus und fahren nicht mehr in die Städte. Dadurch leidet u.a. das herkömmliche stationäre Geschäft in den Städten. Lieferungen nach Hause haben u.a. aufgrund der Kontaktbeschränkungen extrem zugenommen, was sich am enormen Wachstum der Lieferdienste wie z.B. Lieferando, Gorilla, Knuspr der der Flaschenpost zeigt.

Wenn mit dem Ende der Beschränkungen mehr Leute wieder zurück in die Büros fahren müssen und dies bei gleichbleibendem oder sogar erhöhtem Geschäft der Lieferdienste, wird es wieder zu einem Verkehrschaos in den Großstädten kommen. Dadurch wird die Zustellung der Bestellungen weiter erschwert und belastet somit auch den Business-Case der Lieferunternehmen.

HI: Welche Lösungen und Innovationen treiben Sie voran? Was wird den Kunden besonders ans Herz gelegt?

TW: Innovation durch Automatisierung die an Kundenbedürfnisse angepasst wird, ist ein wichtiger Teil unseres Angebots. Wir sind kein Hersteller, sondern Partner und Experte für die Bedürfnisse unserer Kunden. Wir bieten innovative Automatisierungslösungen vom kleinen Lager bis hin zur hochkomplexen Hochregalanlage.

Unsere Kernkompetenz liegt neben der Auswahl der richtigen Technologie und optimalem Materialfluss auch in unserer Hauseigenen  innovativen Software „HiLIS“, welche Kundenindividuell angepasst werden kann.

HÖRMANN Intralogistics hat bedeutende Referenzen in verschiedensten Bereichen / Branchen und sehr wichtige Partnerschaften mit Marktführern in Ihrem Gebiet, dazu gehören u.a.: AutoStore®, Strongpoint, Robominds, Safelog, Actindo. Damit haben wir starke Partner an der Hand, mit denen ich das Beste Micro-Fulfillment Konzept erstellen möchte, um damit eine deutliche Optimierung bei unseren Kunden zu erreichen.

HI: Was sagen Sie zum Thema Nachhaltigkeit?

TW: Nachhaltigkeit hat bei der gesamten HÖRMANN Gruppe einen sehr hohen Stellenwert. Der erste Nachhaltigkeitsbericht wird für 2021 dieses Jahr gemeinsam mit dem Geschäftsbericht 2021 veröffentlicht. Unsere Systeme werden ebenfalls effizient und energieeffizient geplant, z.B. AutoStore®. Zehn Roboter verbrauchen hier so viel Strom wie ein herkömmlicher Staubsauger.

HI:  Welche Sind Ihrer Meinung nach die USPS der HL?

TW: HÖRMANN ist seit 35 Jahren ein Partner unserer Kunden und kompetent im Bereich Automatisierung der Intralogistik tätig. Wir haben Kunden aus verschiedensten Branchen, und damit ein sehr breites Know-how und Verständnis der Bedürfnisse unserer Kunden. Am wichtigsten für mich sind unsere einzigartige Kombination aus Partnerschaften und der innovative Drang in allen Bereichen, nah an Neuerungen zu sein, jedoch bewährte Erfahrung aus funktionierenden Systemen nicht außen vor zu lassen.

HI: Was sind Ihre Pläne für 2022?

TW:  Der Ausbau unserer Marktposition im Europäischen MFC-Markt  – generell sind wir aber offen für Projekte überall. Auch die Weiterentwicklung unserer Lösungen mit den Partnern, aber auch mit den Kunden ist ein wichtiges Ziel! Zudem steht die Markteinführung der Moving Racks in 2022 an.