Seit über 120 Jahren ist der Fachgroßhandel Richter + Frenzel der Spezialist für Sanitär- und Haustechnik. 3.500 Mitarbeiter an 170 Standorten in Deutschland sorgen für kompetente Beratung und Planung mit Produkten von über 1.800 Herstellern. Am Standort in Reichertshofen entsteht der Neubau eines zentralen Logistikzentrums, von dem aus R+F Niederlassungen und das Handwerk überregional beliefert werden sollen. Zentrales Element in diesem Neubau wird eine vollautomatische Lager-Lösung für die Lagerung und Kommissionierung von Kleinteilen. Mit seinem Intralogistikkonzept, das ein AutoStore®- Kleinteilelager mit angebundener Fördertechnik zur Kommissionierung und Palettierung beinhaltet, hat Hörmann Logistik überzeugt und den Auftrag zur Realisierung der Anlage erhalten.

Konzept

Das neue AutoStore®-Lager wird in eine Neubauhalle integriert. Um Wareneingang und Warenausgang bzw. Kommissionierung dem Warenfluss anzupassen, wurden die jeweiligen Arbeitsplätze an den gegenüberliegenden Seiten des AutoStore®-Systems angeordnet.

Für die maßgeschneiderte Auslegung des AutoStore-Systems für Richter + Frenzel wurden bei der Planung von Hörmann Logistik mehrere Anlagensimulationen mit Originaldaten in Realzeit durchgeführt. Dabei ergab sich auch die Empfehlung zur Batchbildung an Warenausgang/Kommissionierung. Die Kundenanforderungen führten zusammen mit den Simulationsergebnissen zu einer Systemkonfiguration mit mehr als 30 Robotern, 40.000 Behältern auf 16 Ebenen und entsprechenden Arbeitsplatzmodulen.

Das AutoStore®-System besteht aus einem, auf allen Seiten verkleideten, Aluminium- Rastersystem. In dem Rastersystem stehen Stapel mit jeweils 16 Behältern direkt auf dem Hallenboden. Über den Behälterstapeln ist das Fahrschienensystem (Grid) montiert, auf dem sich die batteriebetriebenen, autonomen Roboter bewegen. Die Roboter nehmen kooperativ Behälter auf, sortieren sie um und sind für die Ver- und Entsorgung der Arbeitsplatzmodule zuständig.

Das maximale Gesamtgewicht der 649 mm x 449 mm x 330 mm (L x B x H) großen Behälter beträgt 35 kg bei einer Netto-Zuladung von rund 30 kg. Zur Absicherung des Maximalgewichts findet an den Ports eine Übergewichtsprüfung statt. Um die Behälter mengenoptimiert zu befüllen, hat Hörmann Logistik ein selbsterlernendes System für Gewichts- und Volumendaten implementiert. Pro Unterteilung im Behälter (1/4, 1/2oder 1/1 Behälter) dürfen nur gleiche Artikel in gleicher Beschaffenheit gelagert werden.

Das Hörmann Logistik Lagerverwaltungssystem HiLIS AS speichert die Menge, die erfolgreich in einen Behälter / einer Unterteilung eingelagert werden konnte und tastet sich so an die maximale Behälterfüllmenge heran.

Die Roboter bewegen sich durch ihre vier, über Eck angeordneten Räderpaare in zwei Richtungen und erreichen so jede Position im Raster mit einer Geschwindigkeit von 3,1 m/s². Sie kommunizieren über WLAN mit der AutoStore-Steuerung, die die Transportaufträge an die einzelnen Roboter vergibt. Bei geringer Auftragslast oder zu geringer Batteriekapazität fahren die Roboter selbstständig zu einer der, am Rand des Grids befindlichen, Ladestationen. Die AutoStore-Steuerung ist auf der angebundenen Serviceplattform untergebracht.

Das Hörmann Logistik Lagerverwaltungssystem HiLIS AS, das von Hörmann Logistik extra für die AutoStore®-Systeme entwickelt wurde, übernimmt die übergeordnete Verwaltung des Systems inklusive aller Schnittstellen zum ERP-System. Auch die kundenseitigen Pick- und Palettierroboter kommunizieren über Schnittstelle mit HiLIS AS. Über die HiLIS AS Visualisierung können jederzeit alle Anlagendaten und -funktionen übersichtlich abgerufen werden.

Die neue AutoStore®-Intralogistiklösung bei Richter + Frenzel wurde seit November 2018 in der Neubauhalle errichtet und ist im Sommer 2019 in Betrieb gegangen.